Kategorie: Neuigkeiten

Multiplikatorenausbildung Netpiloten (BZgA)

Am 26. und 27. September bilden wir wieder Multiplikatoren aus. Interessierte Lehrer, pädagogische Fachkräfte oder  Sozialarbeiter können daran teilnehmen, um dann zukünftig selbst die Netpiloten Ausbildung an ihrer Schule anzubieten.

Das Peer-to-Peer-Projekt „Net-Piloten“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) ist nun seit mehr als drei Jahren bundesweit aktiv. Als Präventionsprojekt zur Vorbeugung von Medienabhängigkeit sind dadurch bereits viele Jugendliche an ihren Schulen aktiv und engagieren sich freiwillig um ihren Mitschüler*innen einen bewussteren und gesunderen Medienkonsum näher zu bringen. Auch an vielen Berliner Schulen sind die Net-Piloten mittlerweile fester Bestandteil des Schuljahres. Nachdem wir in den letzten Monaten das Projekt in vielen weiteren Bundesländern verankern konnten, freuen wir uns dieses Angebot nun auch für andere Berliner Kolleg*innen machen zu können.

Damit haben Sie jetzt als Lehrer*in, Schulsozialarbeiter*in oder pädagogische Fachkraft im Jugendhilfebereich die Möglichkeit, die Net-Piloten bei sich vor Ort zu starten und an einem nachhaltigen und evaluierten Peer-to-Peer-Projekt teilzunehmen. In der zweitägigen Fortbildung werden alle notwendigen Fertigkeiten und Fähigkeiten vermittelt um als Multiplikator*in Jugendliche bei sich vor Ort auszubilden und an der Schule praxisgerecht zu verankern.

Die Fortbildung wird am 26. und 27.09.2019 im Haus der Caritas, Reinhardtstr. 13, 10117 Berlin stattfinden. Für die Veranstaltung fallen keine Kosten an, für kleine Snacks und Getränke ist gesorgt. Die Plätze sind auf 20 Teilnehmer*innen beschränkt.

Melden Sie sich an! Das Anmeldeformular können Sie sich hier herunterladen, oder Sie schreiben uns direkt an!

Beigefügt finden Sie hier eine detaillierte Ausschreibung!

Computerspielsucht wird in die ICD-11 mit aufgenommen

Die WHO hat nun entschieden, die Computerspielsucht in die Rubrik der Verhaltenssüchte mit aufzunehmen. Diese wird ab Januar 2022 in Kraft treten. Dem ging eine jahrelange Diskussion voraus. Diskutiert wurde, ob es sich hierbei um eine Suchterkrankung handle oder nicht!

Unsere numehr 13jährige Erfahrung in der Arbeit mit Menschen, die exzessiv Computerspiele nutzen, hat uns immer schon dazu bewogen, hier ganz klar von Sucht zu sprechen. Dies nur als Folge einer anderen psychischen Erkrankung zu sehen, wie bspw. einer Depression, zeigte sich in der Behandlung nicht als zielführend.

Neben der Computerspielsucht, wurde auch Glücksspielsucht und Zwanghaftes Sexualverhalten mit aufgenommen. Darunter fallen auch Menschen, die exzessiv und süchtig Pornografie nutzen (auch SEXting). Auch hier bieten wir schon seit mehrern Jahren Beratung an.

Exzessives Online-Verhalten kann sich zu einem Suchtverhalten entwickeln, welches eine Suchtbehandlung erforderlich macht.

Deshalb begrüßen wir die Entscheidung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) sehr und hoffen, dass sich dann ab 2022 auch das Angebotsspektrum im Bereich der Verhaltenssüchte erweitert.

Zum ausführlichen Artikel im Ärzteblatt gelangen Sie hier.

Zur Pressemitteilung des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. gelangen Sie hier.

Fortbildung Verhaltenssüchte | Charité 12. April 2019

Die AG-Spielsucht der Charité Berlin bietet in Kooperation mit unserer Beratungsstelle LOST IN SPACE und Café Beispiellos am 12. April 2019 von 9 – 16 Uhr eine kostenfreie Fortbildung an – Fachvortrag und mehrer Workshops.

Neben dem Fachvortrag sind in unterschiedlichen Workshops folgende Schwerpunkte gesetzt:

  • Motivationsarbeit in Therapie
  • Prävention und pädagogische Arbeit
  • Online-Pornographie
  • Akteure stellen sich vor
  • Internet und Gesellschaft

Die Fortbildung richtet sich an Sozialarbeiter, Ärzte, Therapeuten und Professionelle aller Berufsgruppen im Hilfesystem und möchte unter anderem allgemeine Informationen zu so genannten Verhaltenssüchten vermitteln, Hinweise zur Klassifizierung und Diagnostik geben und vor allem die Vernetzung von Hilfsangeboten untereinander fördern. In Form von Fachvorträgen und Workshops sollen die Inhalte praxisnah vermittelt und diskutiert werden.

Nähere Informationen finden Sie auf dem Flyer.

Anmeldung: ag-spielsucht@charite.de

(Forbildungspunkte werden beantragt.)

Safer Internet Day | 05.02.2019

Am 5. Februar findet zum wiederholten Male der internationale Safer-Internet-Day unter dem Motto Together for a better internet statt. In unserer Beratungsstelle veranstaltet das Netzwerk Medienabhängigkeit Berlin-Brandenburg für Fachkollegen ein Get-Together, bei dem die Kollegen und Betroffene Ihnen Ihre Fragen und Anliegen beantworten.

Dienstag, den 5. Februar von 14:00 – 16:30 Uhr. Wenn Sie Interesse daran haben, können Sie sich unter c.boy@caritas-berlin.de anmelden.

Weitere Infos und Veransaltungen zum Safer Internet Day (SID) finden Sie auch hier.

Fachverband Medienabhängigkeit | 15. & 16.11.2018

Mit einem hochkarätigen Programm mit vielen namhaften Wissenschaftlern und Praktikern feiert der Fachverband Medienabhängigkeit im Rahmen seines jährlichen Symposiums. Frau Marlene Mortler – Drogenbeauftragte – wird ihre Grußworte entrichten. Gaming und Gambling, Körperliche Komorbiditäten, Kita Digital, Cybersex, … sind nur ein paar wenige Stichworte aus dem abwechslungsreichen Tagungsprogramm.

Zehn Jahre nach der Gründung des Fachverband Medienabhängigkeit e.V. erfüllt sich mit der Anerkennung der Computerspielsucht durch die WHO und die Aufnahme in den ICD-11 eine der zentralen Forderungen des Fachverbandes.

Dennoch bleiben weiterhin Fragen und Aufgaben im Feld der Computerspielsucht und anderer internetbezogener Störungen offen. Der Fachverband sagt zu 😉 diese Fragen in angenehmer Atmosphäre an den beiden Tagen zu diskutieren und möglichst auch zu beantworten.

Weiter Informationen finden Sie auf der Homepage oder hier im Programmflyer.

8. Treffen Netzwerk Medienabhängigkeit | 25.09.2018

Das Netzwerk Medienabhängigkeit für Berlin und Brandenburg triftt sich dieses Jahr zum 8. Mal in der Hauptstelle des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V. von 17 – 20:30 Uhr.

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Treffens soll das Thema Glücksspielelemente in Computerspielen sein. Neue Spielfunktionen mit Geldeinsatz und glücksspielähnlichen Verkaufsmechaniken der Games-Branche bilden die Schnittstelle zwischen Gaming und Gambling.

Wir freuen uns besonders, dass wir Herrn Dipl.-Psych. Marc von Meduna, von der Universität Hamburg (angewandte Glücksspielforschung) gewinnen konnten, der über Social Gambling referieren wird.

Weitere Informationen zum Programmablauf und zur Anmeldung erhalten Sie hier!

Cybersex-Gesprächsgruppe | dienstags 17 – 18:30 Uhr

Neben Computerspielen, Serien streamen, Online-Glücksspielen gehören auch Online-Pornographie Angebote zu den Nutzungsformen, die exzessiv und süchtig konsumiert werden können. Meist handelt es sich um Ratsuchende, die dies direkt als Problem beschreiben oder auch ihren problematischen Konsum von anderen Suchtmitteln, wie Glücksspiele, Computerspiele, … beenden oder einschränken und nun mehr und exzessiver Pornographie konsumieren.

Da immer mehr Ratsuchende unsere Beratungsstelle Lost in Space bzgl. ihres exzessiven und süchtigen Pornographiekonsums aufsuchen, bieten wir ab sofort eine angeleitete Gesprächsgruppe für Cybersexsüchtige an. Diese findet immer dienstags von 17 – 18:30 Uhr statt. Wir bieten hier die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen und über die Problematik, Veränderungsmotivationen und mögliche Lösungsansätze zu sprechen. Um an der Gruppe teilnehmen zu können, ist ein Vorgespräch bei Lost in Space erforderlich.

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns!